Regen…
15. Oktober 2013
Fotos der Woche
20. Oktober 2013
Alle anzeigen

Jägertoast

…ist eines der meistverkauftesten Gerichte im Jägerstüble!
Der große Jägertoast ist mächtig, für mich ist der Kleine schon groß genug 😉
Einer unserer Stammgäste, der „Waldbär“, saß vor längerer Zeit an einem Sonntagabend mit seinen Freunden in der Gaststube. Seine Kumpels bestellten alle einen kleinen Jägertoast, nur Waldbär nicht! Er meinte: „Ich hätt gern ä großer, isch doch nur ä Kleinigkeit!“ Seine Freunde grinsten!
Als ich das so in der Küche annoncierte, sagte Martin nur: „Wart nur, dem geb ich’s!“
Gesagt, getan! Der Waldbär und seine Freunde bekamen zuerst einen gemischten Salat, der immer extra vor dem Toast gereicht wird, damit das geröstete Brot vom Toast nicht matschig wird. Anschließend kam Waldbärs Jägertoast – 1260 Gramm Kampfgewicht, doppelt so viel, wie normalerweise – an den Tisch! Die Gäste an den Nachbartischen lachten lauthals und Waldbär…? Der freute sich! Aß genüsslich den ganzen Berg auf und bestellte sich hinterher…? Einen Früchtebecher – groß natürlich!

Die Stimmung im Jägerstüble war bombastisch als er diesen Eisbecher genauso mit Genuss verspeiste wie den Toast davor. Alle Gäste, die das miterlebt haben, erzählen noch heute davon, wenn jemand bei uns einen Jägertoast bestellt!

Und so macht Martin diese „Kleinigkeit“:

Frische Champignons mit Speck und Zwiebeln in Pfanne anrösten und mit etwas Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Schweinesteak klopfen, leicht mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, melieren und auf dem Grill oder in der Pfanne mit etwas Öl braten.

Brot im Toaster hellbraun rösten, mit dem fast fertig gegarten Steak belegen, die Champignonmischung darüber geben und mit Edamer Käsescheiben belegen. Im Backofen oder Salamander überbacken bis der Käse zerlaufen und goldbraun ist. Wir nehmen für die kleine Portion eine Scheibe Brot und Steak, für die große Protion 2 Scheiben Brot und 2 Steaks – und natürlich mehr Champignons beim großen Jägerstoast (allerdings hat der original Große keine 1260 Gramm)!

Guten Appetit!
Man soll dem Leib etwas Gute bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
Winston Churchill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*