Jägiblog

Aktuelles und Interessantes von der Wirtin

Seit mehr als sieben Jahren ist das Bloggen ein Steckenpferd von Wirtin Sonja. Im Internet bekannt geworden mit ihrem „Jägiblog“ schreibt sie ab sofort hier im Blog auf der Internetseite des Jägerstüble über kleine und große Nachrichten vom Haus und aus dem Leben einer Wirtin. Vor allem wegen der vielen schönen Fotos lohnt es sich, das Jägiblog im Auge zu behalten, denn das Fotografieren ist Sonjas zweites Hobby.

Das alte „Jägiblog“ bleibt noch bestehen. Hier könnt Ihre gerne noch eine Weile die alten Geschichten und Berichten nachlesen.

Ohne Euch irgendwo anmelden zu müssen, könnt Ihr sofort los legen und lesen was im „Jägi“, im Dorf und mit den Wanderschuhen so alles möglich ist!

Viel Spaß und über viele Kommentare von Euch freut sich Sonja!

13. September 2014

Rendezvous und sonstige kleine Glückseligkeiten

Schade – am Montagnachmittag zog ich meine letzten Bahnen im Freibad von Oberharmersbach. Die restlichen Tage der Woche hatte ich entweder keine Zeit oder das Wetter […]
3. September 2014

Hähnchencurry

Zutaten für 3 Personen: 1/2 Zwiebel 3 Knoblauchzehen 1 Stängel Zitronengras 6 Kaffir-Limettenblätter 2 EL Öl 1 TL Tomatenmark 1/2 L. Kokosmilch 50 gr. brauner Zucker […]
29. August 2014

Suche gute Fee!

Das Jägerstüble sucht baldmöglichst eine gute Fee, die folgende Wünsche der Wirtin erfüllen kann: Morgens das stille Örtchen frisch machen… …und die schönsten Tage des Jahres […]
20. August 2014

Eddi und die Fernbedienung

Eddi – war der Spitzname des kleine Hausgastes, der letzte Woche mit seinen Eltern und Großeltern Urlaub im Jägerstüble machte. Eddi und seine Eltern wohnten in […]
17. August 2014

Montagsaussichten

Vergangener Montag war nur Zeit für eine klitzekleine Tour am frühen Abend!  Von Oberharmersbach Dorf ging es den Berg hoch in Richtung Fußbühlhof und Langenberg… …herrlicher […]
8. August 2014

Arbeiten wo andere Urlaub machen

August – Sommer im Jägerstüble! Urlaubszeit, Hochsaison, Marathon für eine Wirtin!Aber gerade in diesen Wochen genieße ich meinen „Jägi“-Garten doppelt- und dreifach. Meist sind diese stillen […]