Jägiblog

Aktuelles und Interessantes von der Wirtin

Seit mehr als sieben Jahren ist das Bloggen ein Steckenpferd von Wirtin Sonja. Im Internet bekannt geworden mit ihrem „Jägiblog“ schreibt sie ab sofort hier im Blog auf der Internetseite des Jägerstüble über kleine und große Nachrichten vom Haus und aus dem Leben einer Wirtin. Vor allem wegen der vielen schönen Fotos lohnt es sich, das Jägiblog im Auge zu behalten, denn das Fotografieren ist Sonjas zweites Hobby.

Das alte „Jägiblog“ bleibt noch bestehen. Hier könnt Ihre gerne noch eine Weile die alten Geschichten und Berichten nachlesen.

Ohne Euch irgendwo anmelden zu müssen, könnt Ihr sofort los legen und lesen was im „Jägi“, im Dorf und mit den Wanderschuhen so alles möglich ist!

Viel Spaß und über viele Kommentare von Euch freut sich Sonja!

19. August 2013

Wochen-Augenblicke

Dienstags brachte der Postbote mir den bestellten Schrittzähler! Da ich immer mal wieder gefragt werde, wie viele Kilometer ich am Tag zurück lege, habe ich mich […]
16. August 2013

Der Metzger

Mit dem Titel „Vielleicht hilft Hubert!“ habe ich hier vergangenen Winter mal eine Geschichte geschrieben, mit der Hubert von Goisern gemeint war. Es gibt aber noch […]
14. August 2013

Rindergulasch

Rindergulasch ist zur Zeit eines der am best-gehenden Gerichte auf der Speisekarte des Jägerstüble!Martin nimmt dazu immer das „Bürgermeisterstück“!Es wird in grobe Würfel geschnitten… …und im […]
10. August 2013

Kloppi war wieder da!

Seit ich „Kloppi“ geküsst habe, kommt er öfters zum Stammtisch 😉Gestern hat er mir die Stadion-Zeitung des FV Unterharmersbach mitgebracht: „Sonja, lies mal unter Punkt 3!“. […]
9. August 2013

Der Gute-Nacht-Blues

Heute war mein „Tag der runden Zahlen“! Ich konnte den 800. Fan auf unserer Facebook-Seite begrüßen, 1390 Follower bei twitter lesen meine Kurznachrichten und das Jägiblog wurde stolze […]
6. August 2013

Bin noch da!

Ohje, jetzt bekomme ich schon Anfragen, wo denn die nächste Jägiblog-Geschichte bleibt!Ein treuer Leser hat mir eine Mail geschrieben, dass er am Montag-Abend zu Hause saß […]