Weizenbierglas
25. März 2013
Traurige Nachricht
27. März 2013
Alle anzeigen

Krieg und Frieden

Es war einmal vor vielen Jahren, dass es sich begab und die „Adler-Wirtin“ zur „Jägerstüble-Wirtin“ wurde.
Sie lebte zu der Zeit auf Kriegs-Fuß mit ihrem Gatten, welcher in Freiburg kochte. Der Pachtvertrag im Wirtshaus Adler war abgelaufen, das alte urige Jägerhäuschen im Holdersbachtal stand zum Verkauf und so zog die junge Frau mit ihrem kleinen Buben und dem ganzen Sack und Pack in das „Tal der Liebe“, wie die Holdersbacher noch heute ihr Heimattal liebevoll nennen.
Wenn der Gatte alle 2 Wochen im Tal vorbei kam um seinen Buben zu holen, meinte er jedesmal: „Hier hinten wollte ich nicht mal begraben sein!“ Noch heute denkt deshalb die Wirtin, dass dieser Krieg wohl sein musste, denn unter Friedenszeiten wären die beiden Wirtsleute nie in das Jägerstüble gezogen!
Nach vielen Monden, in denen im Haus der Hammer und der Nagel regierten, wurde am Mittwoch,
dem 26. März 1997, die gute Stube eröffnet! Es war der Mittwoch vor Ostern und über die Osterfeiertage gab es 20 cm Neuschnee! Die Hungrigen und Durstigen strömten trotzdem in Scharen in die neue Gaststube. Bis zum heutigen Tage hat die Wirtin nun bald 16 Osterfeste geschafft, von denen mehr weiß waren als Weihnachten im Schnee.
Im Sommer anno 1997 war das Wirtshaus so gut besucht, dass die Wirtin dringend Hilfe brauchte. Sie begrub das Kriegsbeil mit ihrem Gatten. Der kehrte aus Freiburg zurück in das Harmersbachtal in die neue Jägerstüble-Küche und dort kocht er auch heute noch!

4 Kommentare

  1. Ohh ja, ich kann mich noch GUT an diese Zeit/Ostern erinnern. Aber das ich mit dem Jägerstüble Geburtstag hab wusste ich nicht mehr!!! 😀
    Und das Datum ist ja eigentlich so gut zu merken. 😀
    Wünsche Euch und dem Jägerstüble nachträglich noch Alles Gute und viele weitere erfolgreiche Jahre!!! 😀

  2. Ha, Andreas – alles Gute noch nachträglich und Danke für Deinen Kommentar! Habe mich heute Morgen gefreut!
    Wir sehen uns!
    Gruß Sonja

  3. Hallo, liebe Familie Wurth
    Wir schließen uns gerne den Glückwünschen an und freuen uns schon auf unseren Besuch im Mai.
    Ich habe bei Youtube eine kleine Videosequenz eingestellt von einem Besuch mit unseren Freunden. Die Szene kann man dort abrufen unter "Wickersbach-Kreuzweg", es ist ein klitzekleiner Ausschnitt aus unseren vielen Wanderungen rund um das schöne Holdersbachtal in den letzten 4 Jahren.
    Das Video kann über diesen Link auf direkt aufgerufen werden: http://www.youtube.com/watch?v=PBnROjyRq8Y
    Ich habe noch weitere Ausschnitte, auch von unserem Watzmann-Musical, die ihr euch gerne zur Entspannung anschauen könnt´. Das schöne Lied der Wirtin "Weit, weit weg" von H.v.G. ist auch im Musical vorhanden, darf ich aber aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlichen. Gerne spiele ich es euch auf der Gitarre (sollten aber Seiten drauf sein) bei unserem nächsten Besuch.
    Herzliche Grüße aus Blieskastel senden
    Gerhard & Sabine Keller

  4. Danke und liebe Grüße zurück ins Saarland!
    Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*