Ruhige Zeiten
26. Februar 2013
Afrika im Jägerstüble
2. März 2013
Alle anzeigen

Rückgang der Tourismuszahlen in Oberharmersbach

Ich mache mir große Sorgen um Oberharmersbach!
In den letzten Tagen wurden in diversen Zeitungsartikeln die Tourismus-Zahlen der Ferienregion Brandenkopf und des Ortenaukreises veröffentlicht.
Diese Zahlen sehen im allgemeinen ganz gut aus, manchmal sogar sehr gut! Die Orte der Ferienregion haben alle leichte bzw. Biberach sogar gewaltige Zuwächse.
Im Ortenaukreis kann man sogar von Rekordzahlen sprechen: ein plus von 7 % im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr ist gewaltig. Toll!
Die Zahlen von Oberharmersbach sehen allerdings nicht gut aus. Ein Rückgang von mehr als 7 % muss bei allen, ich betone das, bei ALLEN Bürgern die Alarmglocken klingeln lassen. Und wie ich aus meinen Stammtischgesprächen mit bekomme, klingeln die auch bei Vielen. Denn unser ganzer Ort ist abhängig vom Tourismus.
Die Tourismus-Verantwortlichen in der Verwaltung wollen nun diese schlechten Zahlen von Oberharmersbach genauer analysieren. Ich habe sie schon lange analysiert und es ist für mich auch nicht verwunderlich, dass wir uns immer öfter mit rückläufigen Zahlen abfinden werden müssen. Schon 2010 hatten wir einen Rückgang von 7,9 %. Ich glaube auch nicht, dass wir das noch drehen können. Wir haben keine Häuser, wie in Biberach der „Badische Hof“ oder das „Kreuz„. Beide Häuser liegen im Ortsteil Prinzbach und haben in den letzten Jahren immer viel und richtig investiert. Auch Zell kann mit den „Klosterbräustuben“ ein gutes 3 Sterne Hotel mit Wellness anbieten.
Im Kinzigtal sind die Zahlen ebenfalls meist gestiegen, Dank sehr guten Häusern, bei denen Qualität und Service stimmt – und – die Preise vom Gast verlangen, die die laufenden und steigenden Kosten und Investitionen immer abdecken. Denn es MUSS kontinuierlich investiert werden! Nur wer das als Gastronom schafft hat Zukunft! Die „Blume“ in Haslach-Schnellingen wird 4,5 Millionen in ein neues Gästehaus mit großem Wellnessbereich investieren! Klasse! Wetten wir, dass daraufhin die Übernachtungszahlen für Haslach weiter steigen werden?
Die großen Häuser hier im Ort, haben diese Chancen verpasst. Sie haben in den fetten Jahren den falschen Weg eingeschlagen: Billig-Tourismus und Masse statt Klasse! Und dieser Weg rächt sich nun! Das wird sich auch nicht mehr ändern lassen, denn aus dieser Abwärtsspirale kommt man nicht mehr raus, dafür dauert sie schon viel zu lange.
Die kleinen und guten Häuser in Oberharmersbach, die wir natürlich trotzdem immer noch haben und die genauso wichtig sind, werden diese große Zahl der Übernachtungsrückgänge nie auffangen können. Ich denke, damit wird sich unsere Gemeinde abfinden müssen, so grausam sich das auch anhört. Das Schiff ist schon viel zu tief gesunken um es nochmal an Land retten zu können.
Allerdings werden diese guten Gastgeber hoffentlich trotzdem überleben können, gerade weil sie nicht so groß geworden sind und sich immer wieder anstrengen und auch mal versuchen neue Wege zu gehen! Weiter so – macht das Beste daraus!
Mich bestätigt diese Entwicklung darin, voll und ganz hinter den Tourismus-Zusammenschlüssen „Ferienregion Brandenkopf“ und „Kinzigtal“ zu stehen!

Wenn solch schlechte Zahlen veröffentlicht werden, fällt mir immer wieder dieses Zukunfts-Video ein, das zum Nachdenken anregt:

Artikel zu den Tourismuszahlen der Ferienregion Brandenkopf:
http://www.bo.de/Lokales/Offenburg/Biberach-und-Zell-legen-zu

Artikel zu den Tourismuszahlen im Ortenaukreis:
http://www.ortenaukreis.de/index.php?object=tx%7C1619.6&ModID=255&FID=1619.2859.1&&mNavID=1.100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*